Infos

von Molière / Mundartfassung: Ueli und Adi Blum / Regie: Werner Bodinek

 

Die Aufführungen 

Premiere Samstag, 3. März 2012 im Propsteikeller Klingnau

Spieldaten 9./10./16./17./18./23./24./30./31. März 2012

Vorstellung jeweils 20.15 Uhr / Sonntag 18.3. um 16:00 Uhr
Theaterbeiz ab 18:00 Uhr

Eintritt Erwachsene CHF 25.-
Schüler/Studenten/Lehrlinge CHF 15.-

Vorverkauf ab Montag, 20. Februar 2012,
Ursula Born, Telefon 076 505 86 07,
Montag bis Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr und
Montag bis Mittwoch von 18:00 bis 20:00 Uhr.
Bitte frühzeitig den Vorverkauf nutzen.

 

Die Personen

Darsteller Argan Jan Da Rin
  Beline Julia Born
  Angelique Mariana Born
  Louison Marisa Binder
  Beralde Tino Lüscher
  Cleante Fabio Rota
  Herr Diafoirus Andreas Meier
  Thomas Diafoirus Lukas Erne
  Herr Purgon Hansruedi Born
  Herr Fleurant Jonny Schifferle
  Herr Bonnefoy (Musizierender Schauspieler) Bernd Reichert
  Toinette Andrea Egli
  TänzerInnen
Marisa Binder
Susi Bopp
Ursula Brunner
Julie Mock
Alice Schifferle
Jonny Schifferle

Produktionsleitung Edith Steiner
Frisuren Brigitte Vogel
Maske Caroline Mock
Marlene Spatny
Kostüme Bettina Geiger
Andrea Egli
Licht / Technik Martin Geiger
Bühnenbau / Bühenbild Fabio Rota
Alice Schifferle
Jonny Schifferle
Werbung / Medien Heinz Baumgartner
Lukas Erne
Leo Erne
Programmgestaltung Tanja Lendzian-Erni
www.kreaga.ch
Küche Hansruedi Born
Bar Marianne Pfister
Dekoration Theaterbeiz Heidi-Pina Wiss
Walter E. Aeberhard
Requisiten Heidi-Pina Wiss
Andrea Egli
Vorverkauf / Abendkasse Ursula Born
Regieassistenz Marianne Pfister
Nicole Schwegler
Regie Werner Bodinek

 

Das Stück

Es ist sein letztes Stück, und der Tod wollte, dass es dem Autor und Schauspieler Molièrewährendder vierten Aufführung das Leben kostete. An einem Blutsturz, so ist es überliefert, sei Molière 1673 nach der Aufführung in den Armen zweier Nonnen verschieden– was für ein groteskes Ende, welche Tragik! Was für eine Komödie ist «Der eingebildete Kranke» aber auch. Es wird gelogen, betrogen, verstellt, gespielt und geliebt, dass es eine Freude ist.

Das Theater Klingnau verwendet eine Mundartfassung von Ueli Blum und Adi Blum.

 

Die Handlung

Im Mittelpunkt: der reiche Argan, dessen Tagwerk darin besteht, Arztrechnungen zu kontrollieren, seine Tabletten zu zählen und seine Klistiere zu verlangen. Ein wahrer Hypochonder, der an seine Krankheiten glaubt und für seine Behandlungen kräftig zahlt. Er, der meint, die Fäden in der Hand zu halten, wird zum Opfer eines bizarren Spiels. Ein Arzt muss ins Haus, am besten als Schwiegersohn! Das reduziert die Kosten und intensiviert die ärztliche Betreuung. Angelique, seine Tochter, ist auf eine andere Art krank, vor Liebe nämlich. Cleante, ihr Liebster, ist aber kein Arzt. Ein Arzt könnte in diesem Fall sowieso so nicht helfen. Beline, die extravagante und verwöhnte zweite Frau Argans, schielt aufs Erbe und versteht sich ungewöhnlich gut mit dem Notar. Auch eine Art von Krankheit. Toinette, das Dienstmädchen, versteht es, mit diesen Krankheiten gut umzugehen. Zusammen mit Beralde, dem Bruder Argans, setzt sie einen raffiniert und eigentlich unmöglichen Heilungsprozess in Gang.